Ärzte Zeitung online, 19.11.2009

BGH prüft Ansprüche von Reisenden bei Flugverspätung

KARLSRUHE (dpa). Der Bundesgerichtshof (BGH) verhandelt am Donnerstag erneut über Ansprüche von Reisenden bei Flugverspätungen. Es geht um einen Flug vom Frankfurter Flughafen auf die Malediven im März 2008, der nach einer Zwischenlandung in den Vereinigten Arabischen Emiraten abgebrochen wurde.

Die Kläger wurden auf einen späteren Flug umgebucht und kamen 30 Stunden zu spät an. Sie berufen sich nun auf eine EU-Verordnung, die Ausgleichsansprüche bei Annullierung oder große Verspätungen vorsieht.

Der BGH hatte im April eine ähnliche Klage von Flugreisenden abgewiesen, damals ging es allerdings nicht um einen abgebrochenen Flug, sondern um verspätete Anschlussflüge.

Topics
Schlagworte
Reise (2138)
Recht (11947)
Organisationen
BGH (914)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »