Ärzte Zeitung online, 04.01.2010

Sicherheitspanne im US-Flughafen Newark

NEW YORK (dpa). Nach einer Sicherheitspanne ist ein Abfertigungsgebäude des New Yorker Flughafens Newark stundenlang geschlossen worden, tausende Passagiere mussten erneut durch die Kontrollen.

Wie der US-Sender MSNBC am Montagmorgen (MEZ) berichtete, war ein Mann am Sonntagabend durch einen Ausgang unkontrolliert in den Sicherheitsbereich des Terminals C gelangt, die Suche nach ihm blieb zunächst erfolglos. Auch die Bänder von Überwachungskameras wurden gesichtet. Über Stunden wurden in dem Terminal keine Flüge mehr abgefertigt.

Eine Produzentin des US-Senders NBC, die selbst an Bord einer der betroffenen Maschinen war, sagte, die Passagiere seien für neue Kontrollen sogar aus den Flugzeugen geholt worden, die für Starts bereitstanden. Viele beklagten, sie hätten keinerlei Informationen erhalten. In der Lobby des Terminals hätten zeitweise zwischen 2000 und 3000 Menschen gewartet.

Der Newark Liberty International Airport liegt rund 25 Kilometer von Manhattan entfernt. Nach Angaben des US-Nachrichtensender CNN liegt das Passagieraufkommen pro Jahr bei 35 Millionen. Die Sicherheitsvorschriften für die Passagierluftfahrt in den USA wurden derweil wegen des vereitelten Anschlags auf eine US-Passagiermaschine beim Landeanflug auf Detroit am 1. Weihnachtsfeiertag erneut verschärft.

Topics
Schlagworte
Reise (2100)
Organisationen
CNN (160)
MSNBC (7)
NBC (32)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »