Ärzte Zeitung online, 23.02.2010

Pariser Flughafen testet Körperscanner

PARIS (dpa). Auf dem Pariser Flughafen Charles de Gaulle werden seit Montag die ersten Passagiere mit Körperscannern kontrolliert. Es handle sich um einen mehrmonatigen Test, sagte ein Sprecher der zivilen Luftfahrtbehörde. Die Passagiere hätten die Wahl zwischen dem Körperscanner und dem klassischen Abtasten.

Das Gerät kam zunächst für die Passagiere eines USA-Flugs zum Einsatz. Die französische Menschenrechtsliga warnte vor einem generellen Einsatz des Körperscanners. Der Gebrauch des Gerätes bedeute einen Eingriff in die Intimsphäre und müsse strengen Auflagen unterliegen, hieß es in einer Mitteilung.

Die Luftfahrtbehörde verweist darauf, dass die Bilder von Experten analysiert würden, die die Passagiere selbst nicht zu Gesicht bekämen. Die Bilder würden nicht gespeichert.

Die Körperscanner können derzeit in Frankreich noch nicht regulär eingesetzt werden, weil dafür die gesetzliche Grundlage fehlt. Ein entsprechendes Gesetz ist jedoch in Vorbereitung.

Hintergrund ist das vereitelte Flugzeug-Attentat von Detroit Ende vergangenen Jahres. Die Geräte sollen helfen, verborgenen Sprengstoff aufzuspüren.

Topics
Schlagworte
Reise (2137)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »