Ärzte Zeitung online, 21.04.2010

Vulkanasche: Wetterdienst gibt Entwarnung

OFFENBACH (dpa). Die Meteorologen geben Entwarnung: Weil der Wind dreht, wird die Vulkanasche aus Island in den kommenden Tagen über den Atlantik nach Nord-Nordost getrieben. "Mitteleuropa wird nicht mehr betroffen sein", sagte Ansgar Engel vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Mittwoch. "Die Rutschbahn von Island hier runter ist vorbei."

Über dem Atlantik entwickle sich gegen Ende der Woche ein Tief, daher sei die genaue Strömungsrichtung zunächst unklar. Außerdem werden Schauer erwartet, die die Asche aus der Luft waschen könnten. Auch am Vulkan wird es ruhiger. "Er spuckt zwar noch, aber nicht mehr in große Höhen und in der Masse wie bisher", sagte der DWD-Experte.

Topics
Schlagworte
Reise (2163)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »