Ärzte Zeitung online, 23.04.2010

Islands wichtigster Flugplatz wegen Vulkanasche geschlossen

REYKJAVIK (dpa). Gut eine Woche nach Ausbruch des Gletschervulkans in Island haben die Behörden erstmals Flugplätze auf der Insel selbst gesperrt. Weil sich der Wind in westliche Richtung gedreht hat, können seit Freitagmorgen auf dem internationalen Flugplatz Keflavik keine Flugzeuge mehr starten und landen.

Die Dauer der Sperrung sei noch offen, teilte die Luftfahrtbehörde in Reykjavik mit. Auch der kleine Flughafen in der Hauptstadt für Inlandsverbindungen ist gesperrt.

Seit dem Ausbruch des Vulkans unter dem Gletscher Eyjafjalla Mitte der vergangenen Woche hatte der Wind die Vulkanasche in südöstliche Richtung auf den europäischen Kontinent zugetrieben. Island selbst war in dieser Zeit nicht von Sperrungen des Luftraums betroffen, weil der Gletscher am südlichen Ende der Insel liegt.

Topics
Schlagworte
Reise (2123)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »