Ärzte Zeitung online, 10.05.2010

DWD: Mittwoch neue Asche im Süden möglich

OFFENBACH (dpa). Am Mittwoch könnte die Aschewolke nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach "eventuell" wieder nach Süddeutschland ziehen. Noch sei die Konzentration aber unklar, sagte ein DWD-Sprecher am Montag.

Diese ist ausschlaggebend für die Entscheidung der Deutschen Flugsicherung, ob Lufträume gesperrt werden. "Die Wolke kann aber auch an Deutschland vorbeiziehen. Wenn, blubbt sie wie Blasen hier rein."

Am Montag und Dienstag beeinträchtige die Asche den Luftverkehr über Deutschland nicht. "Wir haben eine Süd-West-Strömung. Die Asche zieht weg."

Topics
Schlagworte
Reise (2100)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »