Ärzte Zeitung online, 27.05.2010

Warnstreiks an Berliner Flughäfen

BERLIN (dpa). An den Berliner Flughäfen Schönefeld und Tegel müssen sich die Fluggäste am Donnerstagmorgen wegen Warnstreiks des Bodenpersonals auf Verspätungen und Flugausfälle einrichten. Allein am Flughafen Schönefeld sollen nach Angaben eines Sprechers der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi am Morgen 22 Flüge ausfallen.

Rund 50 Beschäftigte der Frühschicht hätten sich dort bereits um 4.00 Uhr dem Arbeitskampf angeschlossen. In Tegel ist nach ersten Angaben des Flughafens bisher nur ein Flug betroffen. Es kann aber wie in Schönefeld auch zu Verspätungen bei den stattfindenden Flügen kommen.

   Zum Streik aufgerufen hat Verdi die insgesamt 2000 Beschäftigten der GlobeGround Berlin (GGB), dessen Tochter Ground Service International (GSI) sowie des Konkurrenten Acciona. Sie stellen laut Verdi zusammen 90 Prozent des Bodenpersonals. Tarifverhandlungen mit den Arbeitgebern waren zuvor in fünf Runden ohne Ergebnis geblieben. Dabei gehe es um Einkommensverbesserungen, Einbeziehungen in Tarifverträge aber auch Kürzungen der Tarifgehälter.

Topics
Schlagworte
Reise (2123)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »