Ärzte Zeitung online, 03.10.2010

US-Außenministerium warnt seine Landsleute vor Europa-Reisen

US-Außenministerium warnt seine Landsleute vor Europa-Reisen

© moonrun / fotolia.com

WASHINGTON, D.C. (eb). Das Außenministerium der USA hat am Sonntag eine Reisewarnung an US-Amerikaner herausgegeben, die nach Europa reisen wollen. Grund sind Berichte aus der vergangenen Woche, in denen vor möglichen Terroranschlägen in Europa gewarnt wurde.

In dem Schreiben des State Departements werden US-Reisende aufgefordert, sich besonders aufmerksam zu verhalten, wie die New York Times online berichtet. Vor allem öffentliche Verkehrsmittel gelten als mögliche Ziele von Anschlägen.

Anlass für die Reisewarnung sind Hinweise von Geheimdiensten aus Europa und den USA. Sie hatten in der vergangenen Woche über mögliche Anschläge von Terroristen aus dem Al-Qaida-Netzwerk spekuliert. Als mögliche Ziele wurden unter anderem Deutschland, Frankreich und Groß-Britannien genannt.

Die Reisewarnung des US-Außenministeriums ist keine formelle Warnung. Sie soll lediglich die Aufmerksamkeit der Reisenden schärfen, sie aber nicht von geplanten Reisen nach Europa abhalten.

Artikel der New York Times online (englisch)
Reisewarnung des Außenministeriums der USA (englisch)

Topics
Schlagworte
Reise (2100)
Organisationen
New York Times (214)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »