Ärzte Zeitung online, 13.10.2010

Streiks in Frankreich fortgesetzt

PARIS (dpa). In Frankreich halten die Streiks aus Protest gegen die geplante Rentenreform an. Für Mittwoch wird erneut mit Behinderungen im Schienenverkehr gerechnet. Auch internationale Verbindungen sind betroffen.

Zwischen Frankreich und Deutschland sollten etwa ein Fünftel der Züge ausfallen. Zum ersten Mal seit Beginn der Protestwelle Anfang September wurden die Streiks nicht zeitlich befristet.

Am Dienstag hatte die Zahl der Demonstranten einen neuen Höhepunkt erreicht. Zwischen 1,2 und 3,5 Millionen Menschen gingen auf die Straße, um gegen die geplante Anhebung des Mindestalters für die Rente von 60 auf 62 Jahre zu protestieren. Für Samstag ist ein weiterer Aktionstag geplant. Die Kernpunkte der Reform wurden bereits vom Parlament gebilligt.

Informationen der Bahn zu Verkehrsbehinderungen (französisch)

Topics
Schlagworte
Reise (2163)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »