Ärzte Zeitung online, 14.01.2011

Deutscher Reiseverband: Sicherheit für Tunesien-Urlauber geht vor

HALLE (dpa). Wegen der anhaltenden Unruhen in Tunesien bieten die deutschen Reiseveranstalter Gästen kostenlose Umbuchungen an. Die Sicherheit gehe vor, bekräftigte der Sprecher des Deutschen Reiseverbandes, Torsten Schäfer, im Nachrichtensender MDR INFO.

Die Veranstalter reagierten auf den neuen verschärften Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amtes. Der größte deutsche Veranstalter TUI, der Branchenzweite Thomas Cook und auch die Kölner Rewe Touristik hatten am Donnerstag erklärt, die Reisenden könnten zunächst bis zum Beginn der letzten Januar-Woche kostenlos umbuchen.

Schäfer empfahl den Kunden, die für die nächsten Tage einen Urlaub in Tunesien planten, sich direkt mit den Reiseveranstaltern oder den Reisebüros in Verbindung zu setzen. Auch für Reisende, die sich bereits in Tunesien aufhielten und vorzeitig abreisen wollten, bemühe man sich um eine Lösung. Die Betroffenen sollten sich vor Ort an den Veranstalter wenden.

Die Lage vor Ort beschrieb Schäfer als "sehr entspannt. Die Urlauberhotels liegen weitab von den Auseinandersetzungsherden." Geplante Ausflüge zu Unruhe-Orten seien entweder anders gestaltet oder gestrichen worden.

Topics
Schlagworte
Reise (2123)
Recht (11870)
Organisationen
Rewe (24)
TUI (45)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »