Ärzte Zeitung online, 31.07.2011

Ätna spuckt 500 Meter hohe Lavafontänen

CATANIA (dpa). Der Ätna auf Sizilien ist erneut ausgebrochen und hat einen Lavastrom und Aschewolken ausgespuckt.

Wie italienische Medien berichteten, stieß der Vulkan in der Nacht zu Sonntag bis zu 500 Meter hohe Lavafontänen aus, die sich dann vom Osthang des Berges in das unbewohnte Tal Valle del Bove ergossen.

Der nahe Flughafen von Catania wurde nicht geschlossen. Der Wind habe die für den Luftverkehr gefährlichen Aschewolken nach Osten abgedrängt.

Es sei die dritte Eruption des Vulkans in diesem Juli, hieß es. Der Ätna ist mit etwa 3350 Metern der höchste noch aktive Vulkan in Europa.

Topics
Schlagworte
Reise (2123)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »