Ärzte Zeitung online, 15.01.2012

Steuerwagen nach Zugunglück gehoben - keine weiteren Opfer

BARGUM (dpa). Erleichterung bei den Rettungskräften im nordfriesischen Bargum: Das schwere Zugunglück auf der Strecke von Sylt nach Husum hat keine weiteren Todesopfer gefordert.

Unter dem umgestürzten Steuerwagen lagen - anders als zeitweise befürchtet - keine weiteren Opfer, sagte der Sprecher der Bundespolizei, Hanspeter Schwartz, der Nachrichtenagentur dpa.

Einsatzkräfte vom Technischen Hilfswerk (THW) konnten den Wagen am Sonntagmorgen mit Spezialkränen anheben.

Am 13. Januar war der Zug der Nord-Ostsee-Bahn (NOB) bei Bargum in eine Rinderherde gerast. Dabei war ein 38 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Der Lokführer und sein Gehilfe wurden leicht verletzt.

Topics
Schlagworte
Reise (2123)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »