Ärzte Zeitung, 23.03.2004

Mit Dengue-Fieber-Epidemie muß gerechnet werden

Guter Mückenschutz ist für Reisende unerläßlich

NEU-ISENBURG (ug). Dengue-Fieber scheint in diesem Jahr besonders gefährlich zu sein. Es sind bereits ungewöhnlich viele Menschen infiziert.

Dengue-Virus-Überträger: Aedes-Mücken sind tag- und nachtaktiv. Foto: Rettich

In Indonesien zum Beispiel sind bis Mitte März 23 463 Patienten registriert worden, meistens Kinder. In den ersten zehn Wochen des Jahres sind schon 450 Menschen am Dengue-Fieber gestorben - doppelt so viele wie im selben Zeitraum 2003 (Lancet 363, 2004).

Betroffen ist vor allem die Hauptstadt Jakarta: Von hier stammen über die Hälfte der Infizierten. Die Krankenhäuser seien völlig überfordert mit dieser Krise, so Georg Petersen, der WHO-Repräsentant in Indonesien.

Aber auch in Vietnam etwa hätten sich bereits doppelt so viele Menschen mit dem Dengue-Virus infiziert wie im Vorjahr, so das Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf. Wenn Ende April die Regenzeit einsetzt, müsse mit einer Epidemie gerechnet werden. Ebenso wird in Südamerika ein deutlicher Anstieg der Inzidenz verzeichnet.

Für Reisende ist die Expositionsprophylaxe der einzige Schutz vor Dengue-Fieber. Es muß Touristen unbedingt klar gemacht werden, daß sie sich tags und nachts vor den Überträgermücken schützen müssen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Turbo für die richtige Blutfett-Mischung

Die kardiovaskulären Effekte einer mediterranen Ernährungsweise könnten (auch) über eine Modifikation des HDL-Cholesterins vermittelt werden. Zumindest deutet eine Analyse in diese Richtung. mehr »

Pillenrezept bleibt abrechenbar

Wiederholungsrezepte sind im EBM eher ein Minusgeschäft. Meist sind sie mit der Versichertenpauschale abgedeckt. Das gilt aber nicht bei der Rezeptierung von Kontrazeptiva. mehr »

Kassen fahren 2016 bessere Finanzergebnisse ein

Das Plus bei Ersatzkassen fällt geringer aus als erwartet, Innungskrankenkassen bleiben weiter im Minus. mehr »