Ärzte Zeitung, 06.04.2004

Diphtherie in Rußland

NEU-ISENBURG (eb). Seit Jahresbeginn wurden in Rußland in der Großstadt Chelyabinsk im Süden des Urals über 35 Diphtherie-Erkrankungen registriert, meldet das Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf. Ein Kind ist gestorben.

Die Experten empfehlen deshalb, in der reisemedizinischen Beratung bei Rußland-Urlaubern den Impfstatus zu überprüfen und eventuell die Impfung aufzufrischen.

Die große Epidemie in der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) liege schon länger als zehn Jahre zurück, ebenso wie die damit verbundenen Impfkampagnen, heißt es beim CRM.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »