Ärzte Zeitung, 06.05.2004

Amöbenprotein aufgeklärt

Erreger der Ruhr durchlöchert Abwehrzellen

Mikroskopisches Bild einer Amöbe. Foto: Biochemisches Institut der Uni Kiel

KIEL (ple). Wissenschaftlern von der Universität Kiel ist es gelungen, die Struktur eines Eiweißmoleküls von dem Erreger der Amöbenruhr aufzuklären, das als Zellgift wirkt.

Dieses Eiweiß mit dem Namen Amoebapore ist ein Zellgift, mit dem der Erreger Entamoeba histolytica innerhalb von wenigen Minuten jede Zelle, zum Beispiel Abwehrzellen des Immunsystems, tötet.

Wie die Forscher um Dr. Joachim Grötzinger berichten, erzeugen Amoebaporen Löcher in der Zellhülle, indem sie sich zusammenlagern und so Kanäle bilden. Der Zellinhalt läuft dadurch unkontrolliert aus. Entamoeba histolytica infiziert weltweit etwa 50 Millionen Menschen, vor allem in den Tropen, und erzeugt meist Leberabszesse.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »