Ärzte Zeitung, 06.05.2004

Amöbenprotein aufgeklärt

Erreger der Ruhr durchlöchert Abwehrzellen

Mikroskopisches Bild einer Amöbe. Foto: Biochemisches Institut der Uni Kiel

KIEL (ple). Wissenschaftlern von der Universität Kiel ist es gelungen, die Struktur eines Eiweißmoleküls von dem Erreger der Amöbenruhr aufzuklären, das als Zellgift wirkt.

Dieses Eiweiß mit dem Namen Amoebapore ist ein Zellgift, mit dem der Erreger Entamoeba histolytica innerhalb von wenigen Minuten jede Zelle, zum Beispiel Abwehrzellen des Immunsystems, tötet.

Wie die Forscher um Dr. Joachim Grötzinger berichten, erzeugen Amoebaporen Löcher in der Zellhülle, indem sie sich zusammenlagern und so Kanäle bilden. Der Zellinhalt läuft dadurch unkontrolliert aus. Entamoeba histolytica infiziert weltweit etwa 50 Millionen Menschen, vor allem in den Tropen, und erzeugt meist Leberabszesse.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »