Ärzte Zeitung, 21.02.2005

Ärzte raten zur Tollwut-Impfung vor Fernreisen

NEU-ISENBURG (Smi). Bei Fernreisen nach Südostasien oder Südamerika sollten sich Bundesbürger über das Tollwutrisiko in den entsprechenden Ländern informieren und gegebenenfalls ihren Impfschutz überprüfen. Dazu rät das Düsseldorfer Centrum für Reisemedizin angesichts der aktuellen Tollwut-Erkrankungen in Zusammenhang mit Organverpflanzungen (wir berichteten).

Besonders vor Reisen in Endemiegebiete - zum Beispiel nach Indien, Thailand, auf die Philippinen oder nach Brasilien - sollte man sich gegen Tollwut impfen lassen.

Eine Schutzimpfung besteht nach Auskunft des Unternehmens Chiron Vaccines aus drei Injektionen, wobei die zweite Impfung eine Woche und die dritte drei Wochen nach der ersten Impfung verabreicht wird.

Lesen Sie auch:
Tollwut ist kaum auszuschließen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »