Ärzte Zeitung, 29.07.2005

TIP

Akklimatisation an Hitze braucht Zeit

Wenn Ihre Patienten in heiße Länder reisen, weisen Sie sie darauf hin, daß die Hitzeakklimatisation nicht etwa innerhalb weniger Tage erfolgt, sondern etwa 14 Tage dauert.

Während dieser langen Zeit sollte selbstverständlich viel getrunken werden, denn das ist die wichtigste Maßnahme, um Hitzeerschöpfung und Hitzschlag zu vermeiden. Die großen Salzmengen, die mit dem Schweiß verloren gehen, sollten ersetzt werden, nämlich mit einem Gramm Kochsalz pro Liter Wasser.

Außerdem sollte unterwegs stets eine Sprayflasche mit Wasser mitgeführt werden, denn sie verschafft rasche Abkühlung - vor allem, wenn ihr Gebrauch mit schnellen Luftbewegungen kombiniert wird, etwa mit Hilfe eines Fächers oder Ventilators.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »