Ärzte Zeitung, 03.03.2006

Virenmix auf La Réunion

Ko-Infektionen mit Chikungunya- und Dengue-Virus

NEU-ISENBURG (skh). Auf La Réunion wurde bei 15 Patienten eine Simultaninfektion von Chikungunya- und Dengue-Virus nachgewiesen. Das berichtet die französische Tageszeitung "Libération". Die Bestätigung durch das virologische Referenzzentrum in Lyon steht noch aus.

Beide Viren werden von der Stechmücke Aedes albopictus übertragen. Das Chikungunya-Virus hat sich auf La Réunion stark ausgebreitet (wir berichteten).

Ein tödlicher Verlauf bei Chikungunya sei jedoch eher untypisch, so Dr. Burghardt Rieke vom Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf. Eine Ko-Infektion mit Dengue-Viren könnte aber den Tod von 70 Patienten mit Chikungunya-Fieber auf La Réunion erklären.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »