Ärzte Zeitung, 20.06.2006

Legionellose - zur Zeit ein Thema für Reisemediziner

DÜSSELDORF (eb). Aus der nordspanischen Stadt Pamplona werden derzeit viele Legionellen-Infektionen gemeldet. Weit über 100 Menschen hätten sich in der ersten Juni-Woche infiziert, berichtet das Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf. Über 70 Patienten seien ins Krankenhaus gekommen, und mindestens sieben hätten sogar intensivmedizinisch behandelt werden müssen.

Das CRM rät, in der reisemedizinischen Beratung darauf hinzuweisen, daß das Infektionsrisiko in allen südlichen Ländern im Sommer erhöht ist.

"Um eine Infektion durch diese Bakterien zu vermeiden, ist es sinnvoll, in Hotelzimmern, Ferienwohnungen oder auf Kreuzfahrtschiffen Wasserhähne und Duschköpfe in den Bädern kurze Zeit laufen zu lassen und dabei gut durchzulüften", sagte Dr. Burkhard Rieke vom CRM.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »