Ärzte Zeitung, 17.10.2006

5000 Dengue-Kranke in Indien

Virusinfektion grassiert / Etwa 100 Patienten gestorben

NEU DELHI (dpa). In Indien breitet sich das Dengue-Fieber weiter aus. Etwa 100 Menschen sind bereits an der Virusinfektion gestorben.

Ein Vertreter des Gesundheitsministeriums in Neu Delhi sagte, bis Sonntag seien 96 Menschen an der von Moskitos übertragenen Krankheit gestorben, 5036 Erkrankungsfälle seien bestätigt.

Es würden immer mehr Erkrankungen gemeldet, man rechne schon bald mit mehr als 100 Todesfällen. Nach Berichten der indischen Nachrichtenagentur PTI ist diese Marke bereits überschritten: PTI meldete 102 Tote.

Indien-Reisenden sollte jetzt guter Mückenschutz empfohlen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »