Ärzte Zeitung, 20.11.2006

Diagnostik bei Amöbiasis

DÜSSELDORF (skh). Fieber, Oberbauchschmerzen und blutige Diarrhoe bei Patienten, die aus den Tropen zurückkehren, sind typisch für eine Amöben-Infektion.

Sonographischer Nachweis eines Leberabszesses sichere die Diagnose, sagte Professor Christian Meyer beim Medica-Kongreß. Zur Diagnose einer invasiven Amöbiasis sei der Nachweis von Amöben-Antikörpern im ELISA-Test nötig, so der Mediziner aus Hamburg. Die Patienten werden mit Metronidazol oral oder i.v. behandelt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bis später, Baby!

Mit Social Freezing, dem vorsorglichen Einfrieren unbefruchteter Eizellen, lässt sich die biologische Uhr der Frau anhalten. Eine Baby-Garantie ist die Methode allerdings nicht. mehr »

EBM-Ziffern für die Videosprechstunde stehen

Noch vor Ablauf der Frist aus dem E-Health-Gesetz können Vertragsärzte zwei neue EBM-Ziffern für Videokontakte abrechnen – allerdings nur für sechs Indikationen. mehr »

Mediziner klärt Alkohol-Mythen auf

Bier auf Wein, das lass‘ sein. Was ist dran an den Volksweisheiten über Alkoholgenuss? Ein paar Nachfragen zur Karnevalszeit. mehr »