Ärzte Zeitung, 02.05.2007

TIPP DES TAGES

Petechien weisen auf Dengue-Fieber hin

Die zweithäufigste Ursache für Fieber bei Reiserückkehrern aus den Tropen oder Subtropen ist Dengue-Fieber. Ein deutlicher diagnostischer Hinweis auf Dengue-Fieber sind Petechien.

Doch diese punktuellen Einblutungen sind nicht immer leicht zu sehen. Reisemediziner raten, Petechien mit dem Rumpel-Leede- oder Tourniquet-Test hervorzurufen: Eine Blutdruckmanschette wird soweit aufgepumpt, dass der Druck zwischen dem systolischen und dem diastolischen Blutdruckwert liegt.

Nach fünf bis zehn Minuten wird die Manschette wieder abgenommen. Bei positivem Test zeigen sich Petechien am Arm unterhalb der Stauchung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »