Ärzte Zeitung, 29.05.2007

Schutzimpfung fürs Ausland

KKH erweitert die Übernahme von Impfkosten

HANNOVER (cben). Die Kaufmännische Krankenkasse (KKH) Hannover erstattet ihren Versicherten nach eigenen Angaben deutschlandweit erstmalig zahlreiche Schutzimpfungen für den Auslandsurlaub.

Dazu hat sich die Kasse an den Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) des Robert-Koch-Institutes orientiert. Ab sofort übernimmt die Kasse zusätzlich die Impfkosten für Typhus, Gelbfiber, Cholera, Hepatitis A und B und Tollwut. Die Impfstoffkosten für die Impfungen liegen nach Einzeldosen gerechnet zwischen rund 26 Euro (Typhus) und rund 70 Euro (Hepatitis A und B), teilte die Kasse mit, dazu kommen die Kosten der ärztliche Leistung.

Grund für die Kostenübernahme seien die vermehrten Fernreisen der Bundesbürger und die durchlässigere Gesellschaft für die vielen zugereisten Menschen etwa aus Osteuropa, sagte KKH-Sprecher Volker Bahr zur "Ärzte Zeitung". Mit den Impfungen sollen teure Krankenhausbehandlungen von Patienten mit Infektionen vermieden werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Turbo für die richtige Blutfett-Mischung

Die kardiovaskulären Effekte einer mediterranen Ernährungsweise könnten (auch) über eine Modifikation des HDL-Cholesterins vermittelt werden. Zumindest deutet eine Analyse in diese Richtung. mehr »

Pillenrezept bleibt abrechenbar

Wiederholungsrezepte sind im EBM eher ein Minusgeschäft. Meist sind sie mit der Versichertenpauschale abgedeckt. Das gilt aber nicht bei der Rezeptierung von Kontrazeptiva. mehr »

Kassen fahren 2016 bessere Finanzergebnisse ein

Das Plus bei Ersatzkassen fällt geringer aus als erwartet, Innungskrankenkassen bleiben weiter im Minus. mehr »