Ärzte Zeitung, 12.03.2008

TIPP DES TAGES

Attest für Arzneien bei Flugreisen

Wer täglich Medikamente braucht, sollte diese bei einer Flugreise mit ins Handgepäck nehmen, rät Professor Tomas Jelinek vom Centrum für Reisemedizin.

Um beim Einchecken Missverständnisse zu vermeiden, sollten Ärzte ihren Patienten eine Bescheinigung über die benötigten Arzneien ausstellen - am besten in englisch.

Auch für Medikamente wie Asthmasprays, Salben oder Cremes gelten die üblichen Vorschriften fürs Handgepäck: Maximal 100 ml pro Behältnis, aufbewahrt in einer durchsichtigen Plastiktüte. Für Träger von Endoprothesen oder Schrittmachern ist ebenfalls ein Attest sinnvoll. Dann gibt es keine Probleme, wenn beim Einchecken der Metalldetektor Alarm schlägt.

Topics
Schlagworte
Reisemedizin (1676)
Tipp des Tages (496)
Organisationen
CRM (672)
Personen
Tomas Jelinek (328)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »