Ärzte Zeitung, 29.07.2008

Medizinische Tipps für die Reise nach China

DÜSSELDORF (eis). Das Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf rät Olympia-Fans in China zu einer guten Reiseapotheke. Auch wenn es in Peking und anderen Austragungsorten Apotheken gibt, seien etwa die Probleme durch fehlende Sprachkenntnisse im Notfall nicht zu unterschätzen. In die Reiseapotheke gehörten etwa Arzneien gegen Durchfall, Erbrechen, Erkältungen, allergische Hautreaktionen sowie Verbandmaterialien.

Wer regelmäßig Medikamente nehmen muss, sollte zudem einen Zettel mit den Wirkstoffen und Dosierungen mitnehmen. Für Medikamente wie Insulin sollten Ärzte Patienten ein Attest ausstellen, das den Eigenbedarf nachweist. Die benötigten Spritzen könnten leicht den Verdacht erzeugen, es würden Drogen konsumiert, so das CRM.

Weitere Informationen gibt es unter www.crm.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »