Ärzte Zeitung, 08.06.2009

Tauchen mit Kind: behutsam und vorsichtig!

Auch Kinder können heute mit Geräten tauchen gehen. Sie müssen nur gut vorbereitet werden.

Von Privatdozent Tomas Jelinek

Wurde Tauchen früher besonders als Sportart für Männer angesehen, geht heute der Trend zum Tauchen mit der ganzen Familie. Dies gilt besonders für die Tauchgebiete in Urlaubsländern. Zum Tauchen mit Kindern liegen allerdings bisher nur relativ wenige Untersuchungen vor.

Grundvoraussetzung für die Teilnahme an einem Kindertauchkurs ist natürlich, dass ein Kind sicher schwimmen kann. Als untere Altersgrenze für das Tauchen mit Atemgerät wird von der Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin GTÜM e.V. und den meisten großen Tauchverbänden das vollendete achte Lebensjahr angesehen.

Anatomische Besonderheiten im HNO-Bereich, die noch nicht abgeschlossene Entwicklung der Lungen, des Muskel- und Knochensystems und die im Vergleich zu Erwachsenen eingeschränkte allgemeine Leistungsfähigkeit führen dazu, dass Kinder sehr viel empfindlicher gegenüber den veränderten physikalischen Bedingungen unter Wasser sind.

Besonders beachtet werden muss der intellektuelle und psychische Entwicklungsstand des Kindes. Kein Kind sollte zudem gegen seinen eigenen Wunsch zum Tauchen gedrängt werden.

Die Tauchtauglichkeit eines Kindes sollte von einem tauchmedizinisch ausgebildeten Arzt in Zusammenarbeit mit dem Kinderarzt beurteilt werden.

Grundsätzlich werden Tauchgänge mit Kindern kurz und flach gehalten, so dass das Risiko einer Dekompressionserkrankung äußerst gering ist. Wichtig sind ein erwachsener, kompetenter Tauchpartner, gut sitzende Kälteschutzkleidung und eine in Größe und Gewicht kindgerechte Ausrüstung.

Informationen zur Reisemedizin unter: www.crm.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »