Ärzte Zeitung, 17.06.2009

Thailand: Warnung vor Chikungunya-Fieber

DÜSSELDORF(eb). Aus dem Süden Thailands wird vermehrt Chikungunya-Fieber gemeldet, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf. Von Mitte 2008 bis Ende Mai 2009 seien 22 000 Erkrankungen registriert worden. Auch in den Touristenorten Phuket und Krabi tritt nach den Angaben das Fieber auf.

Eine 43-jährige Belgierin und eine 24-jährige Hamburgerin seien nach der Rückkehr daran erkrankt. Die Erreger von Chikungunya werden durch überwiegend tagaktive Stechmücken übertragen. Reisenden in die Region ist daher Mückenschutz zu empfehlen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »