Ärzte Zeitung, 17.06.2009

Thailand: Warnung vor Chikungunya-Fieber

DÜSSELDORF(eb). Aus dem Süden Thailands wird vermehrt Chikungunya-Fieber gemeldet, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf. Von Mitte 2008 bis Ende Mai 2009 seien 22 000 Erkrankungen registriert worden. Auch in den Touristenorten Phuket und Krabi tritt nach den Angaben das Fieber auf.

Eine 43-jährige Belgierin und eine 24-jährige Hamburgerin seien nach der Rückkehr daran erkrankt. Die Erreger von Chikungunya werden durch überwiegend tagaktive Stechmücken übertragen. Reisenden in die Region ist daher Mückenschutz zu empfehlen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »