Ärzte Zeitung, 02.12.2009

Risiko für Tollwut in der Region Moskau

DÜSSELDORF (eis). Reisende nach Moskau sollten auf die Gefahr von Tollwut und die Möglichkeit der Impfung hingewiesen werden. Das empfiehlt das CRM Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf. Das Risiko einer Infektion habe sich in den vergangenen Monaten erhöht.

Mitte November seien erneut drei Personen mit Verdacht auf Tollwut ins Krankenhaus eingeliefert worden, nachdem ein tollwütiger Hund sie gebissen hatte. Nach Angaben des CRM mussten dieses Jahr in der Region Moskau bereits 11 000 Menschen nach verdächtigen Tierkontakten postexpositionell geimpft werden, 11 Prozent mehr als im vergangenen Jahr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »