Ärzte Zeitung, 20.11.2006

GEW fordert Abkehr von früher Schul-Einteilung

Nach dem EU-Rüffel für die frühe Aufteilung der Schüler im dreiteiligen Schulsystem hat die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) eine rasche Reaktion der Länder gefordert.

"Wir müssen in Deutschland einen Weg finden, die frühe Selektion zu überwinden, ohne uns in sinnlosen Grabenkämpfen zu verausgaben", sagte die stellvertretende GEW-Vorsitzende Marianne Demmer.

Es müsse Schluß damit sein, daß diejenigen als Ideologen diffamiert würden, die das gemeinsame Lernen bis zum Ende der Pflichtschulzeit forderten, so Demmer. (dpa)

Topics
Schlagworte
Schule (648)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »