Ärzte Zeitung, 10.12.2008

16 Prozent der Weltbevölkerung können nicht lesen

GENF (dpa). Für Millionen von Kindern weltweit gibt es derzeit keine Chance auf eine ausreichende Schulbildung. Dies gilt nach Studien der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) nicht nur für Kinder in Entwicklungsländern sondern auch etwa für Behinderte, die vom normalen Schulbetrieb ausgeschlossen bleiben.

Etwa 75 Millionen Kinder im Grundschulalter gehen nicht zur Schule, davon etwa ein Drittel allein in Schwarzafrika. Immer noch können 776 Millionen Erwachsene weltweit nicht lesen und schreiben - 16 Prozent der Weltbevölkerung. Nach wie vor sind zwei Drittel der Analphabeten Frauen. Setzt sich die Entwicklung fort, werden 2015 immer noch über 700 Millionen Menschen Analphabeten sein.

Topics
Schlagworte
Schule (635)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »