Ärzte Zeitung online, 19.06.2009

9. November künftig "Projekttag" an allen Schulen

BERLIN(dpa). Der 9. November soll nach dem Willen der Kultusminister an allen Schulen zu einem "Projekttag" für die Auseinandersetzungen mit der deutschen Geschichte werden. Am 9. November jähren sich der Beginn der Novemberrevolution 1918/1919, die Reichspogromnacht 1938 und der Mauerfall 1989.

Das Datum 9. November biete "die große Chance, Kontinuitäten und Brüche deutscher Geschichte im 20. Jahrhundert mit den Schülern zu diskutieren", sagte der Präsident der Kultusministerkonferenz (KMK), Henry Tesch (CDU/Mecklenburg-Vorpommern), am Freitag in Berlin. An diesem Tag könnten zum Beispiel auch Gedenkstätten zum Nationalsozialismus oder zur DDR-Geschichte besucht oder Schüler zur "historischen Spurensuche" in Archiven oder Museen angeregt werden.

Der Ost-Beauftragte der Bundesregierung, Wolfgang Tiefensee (SPD), hatte am Vortag in einem Brief an die Kultusminister appelliert, die Geschichte der DDR stärker im Schulunterricht zu berücksichtigen. So zeige ein Vergleich der Lehrpläne, dass nicht in jedem Bundesland alle Schüler auch etwas über die friedliche Revolution von 1989 erfahren. Tiefensee reagierte damit auf eine Studie, die bei 16- bis 17-jährigen Schülern zum Teil erschreckende Wissensdefizite über die DDR-Zeit aufgezeigt hatte. Eine Mehrheit der Schüler konnte beispielsweise nicht sagen, wer für den Bau der Mauer verantwortlich war.

Topics
Schlagworte
Schule (648)
Organisationen
KMK (38)
Personen
Wolfgang Tiefensee (33)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »