Ärzte Zeitung, 02.12.2009

Niedersachsen hat die meisten Unfälle auf dem Schulweg

HANNOVER (cben). Trauriger Rekord: In Niedersachsen sind nach Angaben der Techniker Krankenkasse (TK) im vergangenen Jahr rund 16 000 Schüler auf dem Schulweg verunglückt, so dass sie ärztlich behandelt werden mussten. Im Vergleich liegt Niedersachsen bei Schulwegunfällen klar vor den anderen Bundesländern.

Bezogen auf 1000 Schüler gab es 2008 in Niedersachsen 9,8 Schulwegunfälle - bundesweit waren es 7,0. Die TK bezieht sich dabei auf eine aktuelle Statistik der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung. Die Unfallgefahr ist morgens an dunklen Wintertagen am größten, erinnert die TK. Über die Hälfte der morgendlichen Schulwegunfälle passieren zwischen November und Februar, fast Dreiviertel in der dunklen Jahreszeit von Oktober bis März.

Topics
Schlagworte
Schule (648)
Krankenkassen (16329)
Organisationen
TK (2230)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »