Ärzte Zeitung, 02.12.2009

Niedersachsen hat die meisten Unfälle auf dem Schulweg

HANNOVER (cben). Trauriger Rekord: In Niedersachsen sind nach Angaben der Techniker Krankenkasse (TK) im vergangenen Jahr rund 16 000 Schüler auf dem Schulweg verunglückt, so dass sie ärztlich behandelt werden mussten. Im Vergleich liegt Niedersachsen bei Schulwegunfällen klar vor den anderen Bundesländern.

Bezogen auf 1000 Schüler gab es 2008 in Niedersachsen 9,8 Schulwegunfälle - bundesweit waren es 7,0. Die TK bezieht sich dabei auf eine aktuelle Statistik der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung. Die Unfallgefahr ist morgens an dunklen Wintertagen am größten, erinnert die TK. Über die Hälfte der morgendlichen Schulwegunfälle passieren zwischen November und Februar, fast Dreiviertel in der dunklen Jahreszeit von Oktober bis März.

Topics
Schlagworte
Schule (664)
Krankenkassen (16602)
Organisationen
TK (2282)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »