Ärzte Zeitung, 02.12.2009

Niedersachsen hat die meisten Unfälle auf dem Schulweg

HANNOVER (cben). Trauriger Rekord: In Niedersachsen sind nach Angaben der Techniker Krankenkasse (TK) im vergangenen Jahr rund 16 000 Schüler auf dem Schulweg verunglückt, so dass sie ärztlich behandelt werden mussten. Im Vergleich liegt Niedersachsen bei Schulwegunfällen klar vor den anderen Bundesländern.

Bezogen auf 1000 Schüler gab es 2008 in Niedersachsen 9,8 Schulwegunfälle - bundesweit waren es 7,0. Die TK bezieht sich dabei auf eine aktuelle Statistik der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung. Die Unfallgefahr ist morgens an dunklen Wintertagen am größten, erinnert die TK. Über die Hälfte der morgendlichen Schulwegunfälle passieren zwischen November und Februar, fast Dreiviertel in der dunklen Jahreszeit von Oktober bis März.

Topics
Schlagworte
Schule (635)
Krankenkassen (16124)
Organisationen
TK (2195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »