Ärzte Zeitung online, 13.10.2011

Verzweifelte Lehrerin setzt sich selbst in Brand

PARIS (dpa). Mitten auf dem Schulhof hat sich eine verzweifelte Lehrerin in Südfrankreich selbst in Brand gesetzt und lebensgefährlich verletzt.

Die etwa 40 Jahre alte Frau war nach Informationen des TV-Senders BFM am Donnerstagmorgen mit einem Benzinkanister auf dem Schulhof erschienen, hatte sich schreiend mit der Flüssigkeit übergossen und angezündet.

Nach ersten Erkenntnissen hatte die Mathematiklehrerin am Vortag eine heftige Auseinandersetzung mit einigen Schülern an dem Gymnasium in Béziers. Die Frau wurde mit lebensgefährlichen Brandwunden in ein Krankenhaus in Montpellier gebracht.

Topics
Schlagworte
Schule (664)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »