Ärzte Zeitung, 14.07.2012

Studium ohne Abitur: Nachfrage steigt

Knapp 10.000 der rund 450.000 Studienanfänger in Deutschland haben im Wintersemester 2010/2011 weder über ein Abitur noch über die Fachhochschulreife verfügt.

Der Anteil der Studienanfänger ohne klassische Hochschulzugangsberechtigung lag damit bei 2,1 Prozent und war so hoch wie nie zuvor.

Das berichtete das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) in einer Studie, die am Mittwoch vorgestellt worden ist.

Die Quote der Studienanfänger ohne Abitur habe sich im Vergleich zum Jahr 2007 nahezu verdoppelt.

Spitzenreiter unter den Bundesländern ist Nordrhein-Westfalen, das mit 4,2 Prozent den höchsten Anteil von Nicht-Abiturienten unter seinen Studienanfängern hat. (dpa)

Topics
Schlagworte
Schule (648)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »