Ärzte Zeitung, 22.01.2004

TIP

Gute Fahrt mit der richtigen Skibrille

Etwa 80 Prozent aller Stürze beim Ski- und Snowboardfahren passieren aus Unachtsamkeit - oder weil die Sicht so schlecht ist. Plötzlich wechselnde Schnee- oder Lichtverhältnisse, Nebel oder Schneefall stellen hohe Anforderungen an die Leistungsfähigkeit.

In der Praxis sollte man deshalb Wintersportlern zum Tragen von Kontaktlinsen raten, plus einer Ski- oder Sportsonnenbrille, die vor Fahrtwind, Kälte und UV-Licht schützt. Sie sollte das Gesichtsfeld möglichst wenig einschränken und stabil und bruchsicher sein. Generell ist auf ausreichenden UV-Schutz und den Lichtverhältnissen angepaßten Blendschutz zu achten.

Brillen mit starker Lichtabsorption sollten nur eingesetzt werden, wenn wirklich die Sonne scheint. In der Dämmerung und bei Nebel können gelb- oder orangefarbige Gläser die Wahrnehmungsleistung verbessern.

Topics
Schlagworte
Sportmedizin (1780)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »