Ärzte Zeitung, 03.02.2004

Bilanz der Dopingopfer-Hilfe

185 Anträge auf Unterstützung anerkannt

BERLIN (ug). 306 Anträge auf Unterstützung sind beim Dopingopfer-Fonds eingegangen und auch schon bearbeitet. 185 Anträge, also etwa 60 Prozent, seien bisher anerkannt, 111 Anträge abgelehnt worden, teilt das Bundesinnenministerium mit.

Sechs Anträge seien von den Antragstellern selbst zurückgezogen worden, und die letzten vier Anträge würden noch bearbeitet, da Unterlagen nachgereicht werden mußten. 175 Opfer des DDR-Dopings haben auch schon Unterstützung in Höhe von jeweils 9688 Euro erhalten. Die Bundesregierung hatte den Fonds im vergangenen Sommer mit zwei Millionen Euro eingerichtet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »