Ärzte Zeitung, 24.02.2004

Wer zu oft köpft, wird später steif

NEU-ISENBURG (Smi). Hobby-Kicker sollten nicht zu oft mit dem Kopf zum Ball gehen. Wie türkische Mediziner jetzt herausgefunden haben, könnten sie im Alter Probleme mit der Beweglichkeit ihres Halses bekommen, wie das Magazin "New Scientist" im Internet berichtet.

Ein Team um Feza Korkusuz vom Medical Center der Middle East Technical University in Ankara hat 15 aktive Kicker und 15 ehemalige Amateure untersucht.

Die Probanden wurden geröntgt, unterzogen sich einer Kernspintomographie und mußten Übungen absolvieren. Vor allem die älteren ehemaligen Fußballer hatten eine geringere Beweglichkeit, Schäden an den Halswirbeln und Stauchungen im Rückenmark.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Münchner lernen Zivilcourage

In einem Kurs der Polizei lernen Bürger, wie sie mit Zivilcourage in schwierigen Situationen einschreiten – und sich dabei schützen. mehr »

Zahl importierter Malaria-Erkrankungen stark gestiegen

In den letzten Jahren ist die Zahl der Malaria-Erkrankungen in Deutschland deutlich gestiegen. Die unspezifische Symptomatik führt immer wieder zu potenziell lebensbedrohlichen Fehldiagnosen. mehr »

BGH befreit Durchgangsärzte von Haftung

Für die Folgen eines Fehlers bei der Diagnose und auch der Erstversorgung durch einen D-Arzt haftet nicht der Arzt, sondern die Unfallversicherung. Das hat nun der Bundesgerichtshof klargestellt. mehr »