Ärzte Zeitung, 19.07.2004

Frauen treiben auch noch im Alter regelmäßig Sport

Frauen in Deutschland treiben auch im Alter noch regelmäßig Sport. Zudem nimmt die Zahl derjenigen zu, die über einen Zeitraum von mehreren Jahren kontinuierlich sportlich aktiv sind. Zu diesem Ergebnis kommt der Sportwissenschaftler Christoph Breuer von der Technischen Universität Chemnitz in seiner Studie "Entwicklung und Stabilität sportlicher Aktivität im Lebensverlauf". Damit widerlegt Breuer die klassische sportwissenschaftliche These, wonach die Menschen mit zunehmenden Alter weniger Sport treiben, wie das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) berichtet.

Wird ein bestimmter Zeitpunkt betrachtet, dann sind die Quoten der Sporttreibenden bei den Älteren deutlich geringer als bei den Jungen. Dies könne daran liegen, daß die heutigen Alten auch in ihrer Jugend weniger Sport getrieben haben, vermutet Breuer. Wird jedoch der individuelle Alterungsverlauf betrachtet, ist zu erkennen, daß mit dem Alter das sportliche Engagement nicht oder nur wenig zurückgeht.

Im Vergleich von Männern und Frauen zeigt die Studie deutliche Unterschiede: Bei den Männern nimmt das regelmäßige sportliche Engagement besonders in den Altersgruppen der 35- bis 44jährigen sowie der über 64jährigen ab. Bei der weiblichen Bevölkerung dagegen steigt der Anteil derjenigen, die regelmäßig Sport treiben, in fast allen Altersgruppen trotz zunehmenden Lebensalters. Lediglich bei den über 64jährigen Frauen hat Breuer eine sinkende sportliche Aktivität festgestellt. (ddp)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »