Ärzte Zeitung, 24.08.2004

KOMMENTAR

Erwischt werden nur die Dummen

Von Pete Smith

Jeder Tag ein neuer Name: In Athen sind fast ein Dutzend Athleten des Dopings überführt worden. Für den jüngsten Skandal sorgte die russische Kugelstoßerin Irina Korschanenko, der die in Athen errungene Goldmedaille nach ihrem positiven Befund wieder aberkannt wurde. Für die Veranstalter besonders ärgerlich: Unter den (vermeintlichen) Dopingsündern sind auch bekannte Griechen.

Die Strategie der Organisatoren, durch eine besonders hohe Zahl von Kontrollen und der Einführung eines Tests auf Wachstumshormone (HGH) möglichst viele Sünder abzuschrecken, ist nicht aufgegangen. Wie auch? Beim HGH-Test etwa kritisieren Experten, daß er nur jene zugeführten Hormone nachweist, die nicht älter als drei Tage sind. Wer seine Dopingkur also früh genug absetzt, bleibt unentdeckt, erwischt werden nur die Dummen.

Alle überführten Täter sind - abgesehen von den griechischen Sprintern, die sich der Kontrolle entzogen haben - Kraftsportler. Sind die Ausdauersportler sauber? Ist das Thema Blutdoping aufgrund effektiver Kontrollen erledigt? Wohl kaum. Denn längst gibt es ein Nachfolgepräparat von EPO und NESP, das zwar noch nicht zugelassen, aber schon auf dem Schwarzmarkt sein soll.

Lesen Sie dazu auch:
Mit Anabolika zur Goldmedaille

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Jeder neunte Euro geht an die Gesundheit

Die Gesundheitsausgaben in Deutschland steigen weiter. Im Jahr 2015 betrugen sie 344,2 Milliarden Euro oder 4 213 Euro je Einwohner. Auch die Prognose für 2016 liegt bereits vor. mehr »

Zahl importierter Malaria-Erkrankungen stark gestiegen

In den letzten Jahren ist die Zahl der Malaria-Erkrankungen in Deutschland deutlich gestiegen. Die unspezifische Symptomatik führt immer wieder zu potenziell lebensbedrohlichen Fehldiagnosen. mehr »

BGH befreit Durchgangsärzte von Haftung

Für die Folgen eines Fehlers bei der Diagnose und auch der Erstversorgung durch einen D-Arzt haftet nicht der Arzt, sondern die Unfallversicherung. Das hat nun der Bundesgerichtshof klargestellt. mehr »