Ärzte Zeitung, 30.08.2004

KOMMENTAR

Dopingspiele oder nicht?

Von Ursula Gräfen

Werden die Spiele von Athen als Dopingspiele in Erinnernung bleiben? Immerhin sind noch nie so viele Sportler, vor allem so viele Medaillengewinner, während Olympischer Spiele des Dopings überführt worden wie diesmal.

Dennoch: Diese Entwicklung muß man eigentlich positiv sehen. Denn es wird wohl nicht mehr gedopt als früher. Aber es wird besser kontrolliert, gedopte Sportler werden eher überführt. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Aber reicht das? Von den besseren Kontrollen fühlen sich auch die herausgefordert, die neue Dopingmittel entwickeln. So bleibt bei manchen überraschenden Siegen von Athen ein unangenehmer Nachgeschmack. Da helfen nur noch härtere Strafen. Doping darf sich nicht lohnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »