Ärzte Zeitung, 15.11.2004

Zoll deckt Handel mit Anabolika auf

HAMBURG (ddp). Einem großangelegten illegalen Handel mit Dopingmitteln ist der Zoll in Hamburg auf die Spur gekommen. Ermittler fingen allein in den vergangenen zwei Wochen 400 Postpakete mit Anabolika ab, wie das Zollfahndungsamt in der Hansestadt bei der Präsentation sichergestellter Funde mitteilte.

Gegen ein Hamburger Unternehmen laufe ein Ermittlungsverfahren. Die Fahnder betonten, der Handel sei "hochgradig professionell" organisiert gewesen. So seien Bestellung, Verkauf und Versand der Mittel über 0190er Service-Nummern, Zahlung per Kreditkarte und Werbung über Hochglanzprospekte erfolgt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Jeder neunte Euro geht an die Gesundheit

Die Gesundheitsausgaben in Deutschland steigen weiter. Im Jahr 2015 betrugen sie 344,2 Milliarden Euro oder 4 213 Euro je Einwohner. Auch die Prognose für 2016 liegt bereits vor. mehr »

Zahl importierter Malaria-Erkrankungen stark gestiegen

In den letzten Jahren ist die Zahl der Malaria-Erkrankungen in Deutschland deutlich gestiegen. Die unspezifische Symptomatik führt immer wieder zu potenziell lebensbedrohlichen Fehldiagnosen. mehr »

BGH befreit Durchgangsärzte von Haftung

Für die Folgen eines Fehlers bei der Diagnose und auch der Erstversorgung durch einen D-Arzt haftet nicht der Arzt, sondern die Unfallversicherung. Das hat nun der Bundesgerichtshof klargestellt. mehr »