Ärzte Zeitung, 24.11.2004

Mehr Geld für Doping-Kontrollen

MONTREAL (mp). Die internationale Anti-Dopingagentur WADA erhöht ihr Budget für das Jahr 2005 um 1,5 Millionen US-Dollar auf 21,7 Millionen. Diese Erhöhung sei die erste seit zwei Jahren, gab die Behörde an ihrem Sitz in Montreal (Kanada) bekannt.

Die nationalen Regierungen, die mit dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) die WADA finanzieren, wollten nach anfänglichem Zögern den Kampf gegen Doping offenbar aufnehmen, sagte Richard W. Pound, der für weitere drei Jahre zum Präsidenten gewählt wurde. Für nächstes Jahr ist eine große Computer-Datenbank geplant. Zudem ist ein Anti-Doping-Labor in Warschau akkreditiert worden, womit es nun 33 IOC-Laboratorien gibt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstlicher Arm bald so gut wie biologischer

Eine Armprothese so zu bewegen wie das eigene Fleisch und Blut – Forscher aus London und Göttingen sind dem einen wichtigen Schritt näher gekommen. mehr »

Jeder sechste Todesfall durch Diabetes.

Diabetes wird als Todesursache unterschätzt. Jeder sechste Deutsche stirbt nach aktuellen Studiendaten letztlich an Folgen der Zuckerkrankheit. mehr »

TK beauftragt E-Patientenakte bei IBM

Der TK geht die Entwicklung bei der Telemedizin zu langsam. Jetzt startet die Kasse eine eigene Initiative. Partner ist IBM. mehr »