Ärzte Zeitung, 01.03.2005

Bauchtanz - ein Sport für Körper und Geist

MARBURG (ddp). Bauchtanz lockert die Muskulatur und verhindert Rückenbeschwerden. Außerdem ist die orientalische Tanzart gut für die Psyche. Nach Angaben des Deutschen Grünen Kreuzes zählen hierzulande inzwischen etwa 60 000 Frauen Bauchtanz zu ihren Hobbys.

Sportwissenschaftler bezeichnen den orientalischen Tanz sogar als Fitnesstraining. Beim orientalischen Tanz werden alle Muskeln bewegt. Die Bewegungsabläufe sind kompliziert. Die Tänzerinnen lernen schon bei einfachen Bewegungen ihren Körper besser kennen und zu kontrollieren.

Den Angaben nach können Bauchtänzerinnen Muskeln gezielt anspannen oder locker lassen. Einige Körperübungen werden teilweise auch in der Rückenschule trainiert.

Auch die Psyche der Tänzerinnen profitiert Bauchtanzlehrern zufolge von den weichen und runden Bewegungen. Der orientalische Tanz enthält viele Aspekte der Musik- und Tanztherapie. Der Auftritt vor Publikum stärkt zudem das Selbstbewußtsein. Orientalischer Tanz wird deshalb heutzutage von vielen aktiven Frauen als eine Form der Gesundheitsförderung betrieben.

Wer mehr über den orientalischen Tanz erfahren möchte, findet viele Informationen auf der Internetseite www.bauchtanzinfo.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »