Ärzte Zeitung, 27.06.2005

ZUR PERSON

Sportarzt des Jahres

Dr. Georg Huber aus Bad Dürrheim ist von der Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin (Gots) zum "Sportarzt des Jahres" gewählt worden. Der Internist, der als Oberarzt in der Abteilung Rehabilitative und Präventive Medizin der Uniklinik Freiburg arbeitet, gehört seit 1972 dem Ärzte-Team an, das die deutschen Olympia-Sportler betreut.

In Action: Sportarzt Dr. Georg Huber mit Rad-Profi Erik Zabel. Foto: Gots

Huber ist seit 1980 Chef der zentralen Apotheke bei den Olympischen Spielen. Außerdem, so die Gots, sei er "der Mediziner des Radsports". 1978 wurde der Kardiologe und Arbeitsmediziner erstmals als Radsportarzt eingesetzt. Seit 1982 fungiert er als Leitender Verbandsarzt, jetzt als Koordinator.

Außerdem ist er Rennarzt für Porsche, betreut als Motorradfahrer die Motorradszene und engagiert sich für den Behindertensport. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »