Ärzte Zeitung, 27.06.2005

ZUR PERSON

Sportarzt des Jahres

Dr. Georg Huber aus Bad Dürrheim ist von der Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin (Gots) zum "Sportarzt des Jahres" gewählt worden. Der Internist, der als Oberarzt in der Abteilung Rehabilitative und Präventive Medizin der Uniklinik Freiburg arbeitet, gehört seit 1972 dem Ärzte-Team an, das die deutschen Olympia-Sportler betreut.

In Action: Sportarzt Dr. Georg Huber mit Rad-Profi Erik Zabel. Foto: Gots

Huber ist seit 1980 Chef der zentralen Apotheke bei den Olympischen Spielen. Außerdem, so die Gots, sei er "der Mediziner des Radsports". 1978 wurde der Kardiologe und Arbeitsmediziner erstmals als Radsportarzt eingesetzt. Seit 1982 fungiert er als Leitender Verbandsarzt, jetzt als Koordinator.

Außerdem ist er Rennarzt für Porsche, betreut als Motorradfahrer die Motorradszene und engagiert sich für den Behindertensport. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »