Ärzte Zeitung, 15.07.2005

BUCHTIP

Diagnostik in der Sportmedizin

Störungen des Muskel- und Bewegungssystems nehmen zu, nicht zuletzt aufgrund der zunehmenden Immobilisierung in der Gesellschaft.

Jetzt hat ein 19köpfiges Autorenteam um die drei Frankfurter Sportwissenschaftler Professor Winfried Banzer, Professor Klaus Pfeifer und Dr. Lutz Vogt die relevanten Methoden der sportmedizinischen Diagnostik, Prävention und Rehabilitation bei Erkrankungen des Bewegungssystems in einem Band zusammengefaßt.

Grundlage bildet die klinische und bildgebende Diagnostik sowie die Analyse des Körperbaus und der Körperzusammensetzung. Schwerpunkt sind aber funktionelle Gesichtspunkte, wobei auch biomechanische und neurophysiologische Aspekte berücksichtigt werden.

In weiteren Kapiteln geht es um die Schmerzmessung sowie psychosoziale Faktoren. Zielgruppe des Buches sind Ärzte, Sportwissenschaftler, Bewegungstherapeuten, aber auch wissenschaftlich arbeitende Kollegen. (ner)

Banzer, W., Pfeifer, K., Vogt, L. (Hrsg.): Funktionsdiagnostik des Bewegungssystems in der Sportmedizin, Springer-Verlag, 284 Seiten, Preis: 39,95 Euro, ISBN: 3-540-62536-4

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »