Ärzte Zeitung, 30.08.2005

Zum Schulsport nur mit Sportbrille

DÜSSELDORF (ddp.vwd). 13 000 Kinder verletzen sich nach Angaben des Berufsverbandes der Augenärzte (BVA) jedes Jahr beim Schulsport an den Augen. Zum Teil so schwer, daß ein stationärer Aufenthalt notwendig ist.

Die meisten Verletzungen im Augenbereich wären zu vermeiden, wenn die Kinder eine Sportbrille trügen, sagen die Experten. Beim Kauf einer Sportbrille sollten Eltern auf einen guten Sitz und einen optimalen Schutz vor Prellungen achten.

Nur so könnten Schüler Kollisionen mit Bällen, Schlägern, Ellenbogen oder Sportgeräten unverletzt überstehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »