Ärzte Zeitung, 02.09.2005

Deutsche fahren gern Fahrrad

In den meisten deutschen Garagen oder Hinterhöfen stehen Fahrräder. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, war Anfang 2004 in durchschnittlich acht von zehn Haushalten mindestens ein Fahrrad vorhanden.

In Niedersachsen und Bremen waren es sogar neun Haushalte. Weniger radbegeistert sind die Bewohner der beiden größten Städte Berlin und Hamburg. Während an Elbe und Alster nur 70 Prozent der Haushalte ein oder mehrere Fahrräder besaßen, waren es in der Hauptstadt sogar nur 67 Prozent. In Berlin gibt es damit durchschnittlich 1,2 Fahrräder pro Haushalt. In Niedersachsen sind es dagegen - ebenso wie Bayern - zwei Räder pro Haushalt.

Insgesamt hat die Zahl der Haushalte mit Fahrrad leicht zugenommen. Anfang 2002 gab es nur in 78 Prozent der Privathaushalte ein oder mehrere Räder.

Das Statistische Bundesamt hatte 5919 Haushalte zu ihrer Fahrradausstattung befragt. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »