Ärzte Zeitung, 20.12.2005

Doping-Freispruch - Juve-Arzt geht in die Offensive

TURIN (mp). Nach seinem Freispruch in der Berufungsverhandlung in Turin geht Riccardo Agricola, Sportarzt des italienischen Fußball-Vereins Juventus Turin, in die Offensive.

Seit sieben Jahren werde er als Dopingarzt verteufelt, wo er doch immer nur Medikamente verabreicht habe, die "von tausenden Ärzten in Dutzenden Jahren" legal angewandt wurden. Mit Erythropoetin (EPO) habe er nie zu tun gehabt, sagte Agricola.

Der Arzt war zunächst zu einem Jahr und zehn Monaten wegen Sportbetrugs verurteilt worden. In der Berufung entschied das Gericht jedoch, Sportbetrug liege nicht vor, und das Antidoping-Gesetz sei erst nach den angeblichen Delikten (1994 bis 1998) erlassen worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"GOÄ-Konsens bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »