Ärzte Zeitung, 14.02.2006

Kein Handbruch bei Eishockeyspielerin

TURIN (dpa). Eishockey-Nationalspielerin Bettina Evers wird der deutschen Frauen-Auswahl bei den Olympischen Winterspielen voraussichtlich weiter zur Verfügung stehen. Die anfänglichen Befürchtungen auf einen Mittelhandbruch nach dem 0:5 gegen die USA am Sonntag bestätigten sich nicht.

Wie der Deutsche Eishockey-Bund gestern mitteilte, wird Evers zum letzten Vorrundenspiel gegen die Schweiz heute um 18 Uhr wohl antreten können. Die Hand sei zwar stark geschwollen, eine Fraktur sei aber nicht festgestellt worden.

Topics
Schlagworte
Sportmedizin (1780)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »