Ärzte Zeitung, 14.02.2006

Sachenbacher darf heute wieder starten

TURIN (dpa). Evi Sachenbacher-Stehle hat ihren zweiten Bluttest bei den Olympischen Spielen bestanden. Die gestern in Pragelato abgenommene Probe wies einen Hämaglobin-Wert unter der Maximalgrenze 16 auf.

Damit kann die Bayerin im heutigen Langlauf-Teamsprint erstmals in die Loipe gehen. Wegen eines zu hohen Hämaglobin-Wertes war die 25jährige am vergangenen Donnerstag mit einer fünftägigen Schutzsperre belegt worden und für den Wettbewerb am Sonntag ausgefallen (wir berichteten).

Die ersten 161 Doping-Kontrollen in Turin sind negativ ausgefallen. Nach Angaben des Internationale Olympische Komitees von gestern, sind diese Tests seit der Eröffnung des Olympischen Dorfes am 31. Januar außerhalb von Wettkämpfen vorgenommen worden.

Insgesamt will das IOC bis zum Ende der Turin-Spiele 1200 Kontrollen machen, das es sind 72 Prozent mehr als 2002 in Salt Lake City.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Münchner lernen Zivilcourage

In einem Kurs der Polizei lernen Bürger, wie sie mit Zivilcourage in schwierigen Situationen einschreiten – und sich dabei schützen. mehr »

Zahl importierter Malaria-Erkrankungen stark gestiegen

In den letzten Jahren ist die Zahl der Malaria-Erkrankungen in Deutschland deutlich gestiegen. Die unspezifische Symptomatik führt immer wieder zu potenziell lebensbedrohlichen Fehldiagnosen. mehr »

BGH befreit Durchgangsärzte von Haftung

Für die Folgen eines Fehlers bei der Diagnose und auch der Erstversorgung durch einen D-Arzt haftet nicht der Arzt, sondern die Unfallversicherung. Das hat nun der Bundesgerichtshof klargestellt. mehr »